Jubiläumsprospekt: Exklusive Angebote

Wir freuen uns, Ihnen unser Jubiläumsprospekt präsentieren zu können. Es erwarten Sie exklusive Jubiläumsangebote, TOP-Neuheiten, Sofortrabatte, Cashback, Trade-In und Sonderaktionen.

 Jetzt tolle Angebote entdecken!

Immer die Kunden im Fokus: 90 Jahre Fotomax

Zum 90jährigen Bestehen blicken Klaus Schorn, der Sohn des Gründers von „Photo Schorn“ und Sven Tschech, der heutige Geschäftsführer von „Fotomax“ in Nürnberg zurück auf die turbulente Firmengeschichte und zeigen auf, warum der Onlinehandel für viele Kunden keine Alternative zur kompetenten Fachberatung in einem Ladengeschäft ist. 

„Fotomax“ feiert 2022 sein 90jähriges Bestehen. Wie ging alles los?
Schorn: Mein Vater Wilhelm Schorn eröffnete 1932 seinen ersten Laden mit Fotostudio am Nürnberger Plärrer. Er verkaufte Fotografien und handelte mit Leica Kameras. Der Start lief richtig gut für „Photo Schorn“. Die Leute zeigten schon damals ein großes Interesse an der Fotografie. Aber bald kam der Krieg. Natürlich wurde mein Vater eingezogen und geriet später sogar in Kriegsgefangenschaft. Bei seiner Rückkehr lag die Nürnberger Innenstadt in Schutt und Asche – der Laden war zerbombt. Doch mein Vater war sehr geschäftstüchtig und pragmatisch, so hat er einfach unsere Wohnung zum Laden umfunktioniert. Die Passbilder wurden im Wohnzimmer angefertigt und auch das Fotolabor war kurzerhand bei uns untergebracht.

Dann ging es schnell wieder aufwärts, stimmt's?
Schorn: Ja, in den 1950ern boomte das Geschäft wieder. Mein Vater hatte ein Händchen für kreative Werbeaktionen. Beispielsweise organisierte er Zugfahrten in die Fränkische Schweiz und fotografierte dabei die schöne Landschaft und die fröhlichen Teilnehmer. Oder er fotografierte Sportereignisse – war vor Ort beim Fußball. Das machte unser Geschäft über die Grenzen Nürnbergs hinaus bekannt. Bald kamen immer mehr Kunden, die sich Kameras kauften und ausliehen. Unsere Beratung wussten sie immer mehr zu schätzen.

Wann wurde aus „Photo-Schorn“ der heutige „Fotomax“?
Schorn: 1965 habe ich das Geschäft übernommen und wir entwickelten einen neuen Namen: „Fotomax“. Ich war damals erst 18 – aber ich war fest entschlossen als Unternehmer durchzustarten! Wir mieteten ein Ladenlokal in der Pillenreuther Straße, ein begabter Schildermaler entwickelte den Schriftzug für das Geschäft und wir nutzten die Chance, dort viel Laufkundschaft auf dem Weg zur Arbeit zu begeistern. Die Kunden konnten morgens ihren Film bei uns abgeben und abends ihre Fotoabzüge abholen. Das kam sehr gut an.

Würden Sie „Fotomax“ auch heute noch als Familienunternehmen bezeichnen?
Schorn: Absolut. Unsere Auszubildenden bleiben oft lange im Unternehmen und nach wie vor pflegt „Fotomax“ ein enges Verhältnis zu allen Händlern und Kunden. Das hat dem Geschäft immer durch schwere Zeiten geholfen. Ich selbst war früher immer im Laden anzutreffen und habe das Unternehmen gerne repräsentiert. Wir haben so gut wie nie Urlaub gemacht. Alle Verkäufer waren kompetent und engagiert, wir haben mit unseren Händlern immer eine gute Beziehung gepflegt. Das wussten die Händler immer zu schätzen und haben uns gerne beliefert. Heute ist die nächste Generation im Einsatz und macht ihre Sache sehr gut.

Am Fotomarkt ging es in den letzten Jahrzehnten turbulent zu. Die Technologie entwickelte sich von analog zu digital.
Wie schafften Sie es in dieser Zeit, das Geschäft zu vergrößern? 
Tschech: Die Beratung bei „Fotomax“ bringt uns den Vorteil gegenüber dem Online-Handel. Auf diese Kompetenz vertrauen unsere Kunden auch heute noch. Wichtig für unsere Kunden ist, dass wir immer viele Kameras und Equipment zum Ausprobieren auf Lager haben. Bei uns kann man alle Kameras gleich begutachten und testen. Manchmal will ein Kunde einfach fühlen, wie so ein Gerät in der Hand liegt. Das kann der Internethandel nicht!
Schorn: Das Geheimnis liegt darin, dass wir immer dafür gesorgt haben, dass unsere Kunden zufrieden aus dem Geschäft gingen. Auch wenn wir Schleuderpreise aus dem Netz manchmal nicht mitgehen, glaube ich doch, das Qualität und Zufriedenheit immer noch Trumpf sind.

Welche Dienstleistungen sind bis heute dazugekommen?
Tschech: Unsere Kunden können bei uns alle Kameras ausleihen und finanzieren. Dazu bieten wir umfassende Beratung, professionelle Sensorreinigung und diverse Reparaturleistungen an. Außerdem digitalisieren wir Videokassetten, Dias und vieles mehr. Häufig sind wir mit unseren Kunden lange nach dem Kauf noch in Kontakt, weil unsere Beratung und Dienstleistungen immer geschätzt werden. Wie sagt man so schön – Vor dem Kauf ist nach dem Kauf.

Wie hat sich das Kauf- bzw. Kundenverhalten im Vergleich zu früher verändert?
Tschech: Mittlerweile lässt sich im Vergleich zu früher gefühlt alles bequem per Knopfdruck bestellen. Überall, zu jeder Zeit wird gekauft und geworben. Marketing, künstliche Intelligenz, soziale Netzwerke – vieles hat sich geändert. Hier ist es vor allem auch wichtig einen Überblick über alle Preise zu haben, denn die Preisgestaltung hat einen großen Einfluss auf das Kaufverhalten.
Schorn: Die Welt ging früher einen langsameren Gang - man wartete mehrere Tage auf seinen entwickelten Film, musste teilweise lange Laufwege auf sich nehmen, um einzelne Läden zu besuchen. Heutzutage muss das Paket innerhalb von 24 Stunden beim Kunden sein.
Tschech: Das ist richtig. Die Frage lässt sich tatsächlich nicht in zwei Sätzen beantworten. Der Onlinehandel wächst von Tag zu Tag, sodass der stationäre Handel es immer schwerer haben wird. Ich persönlich bin dennoch davon überzeugt, dass wir sowohl mit unseren Ladengeschäften als auch unserem Onlineauftritt und den verbundenen Dienstleistungen, aktuell und für die Zukunft, gut aufgestellt sind.

Kaufen und verkaufen sie auch Gebrauchtkameras?
Tschech: Ja, richtig. Viele Leute haben noch gut erhaltene Kameras Zuhause, die für Hobbyfotografen und Sammler interessant sind. Natürlich kaufen wir alle Arten von Kameras zu fairen Preisen an. Nach einem Check-Up der Geräte und einer Wiederaufbereitung in unserer eigenen Reparaturwerkstatt sind die Gebrauchtgeräte heiß begehrt bei unseren Kunden.

Welche Hardware ist heute besonders gefragt?
Tschech: Der Retro-Trend ist auch in unserer Branche spürbar. Heute wird wieder analog fotografiert und es werden auch wieder Fotos entwickelt. Außerdem haben wir jede Menge Equipment für Vlogger im Angebot. Das fängt mit einem guten Stativ an, geht über Licht und Tonequipment bis hin zum Stream Deck.

Bei „Fotomax“ werden regelmäßig Events veranstaltet, die Fotografen aus der Region anziehen. Worum geht es da? 
Tschech: Seit 1984 organisieren wir die „Nürnberger Foto-Video-Tage“. Dabei zeigen die Hersteller die ganze Bandbreite der Fotografie in Nürnberg. Nach der Pandemie können wir damit auch in diesem Jubiläumsjahr wieder mit unserer Hausmesse durchstarten. Neben der jährlichen Hausmesse, die erst Ende des Jahres stattfinden wird, feiern wir am 1. und 2. Juli unser 90jähriges Jubiläum. Auch an diesen zwei Tagen zeigen Vertreter vieler großer Marken ihre Innovationen. Es wird exklusive Jubiläumsangebote geben, kostenlose Fototwalks und am Laden eine große Sonderfläche eingerichtet sein. Jeder ist herzlich eingeladen.

„Fotomax“ gibt es inzwischen auch in Berlin. Erzählen Sie uns etwas darüber?
Tschech: 2017 haben wir eine Zweigstelle von „Fotomax“ in der Bundeshauptstadt eröffnet. Wir bieten auch dort die hochkarätige Beratung an, die sich in Nordbayern etabliert hat. Es gibt dort eine entspannte Lounge-Atmosphäre – ich würde sagen, das ist eine einmalige Einkaufserfahrung. Berlin eben…

Wenn man ein richtig gutes Foto machen will – was ist wichtiger dafür: ein gutes Auge oder eine professionelle Ausrüstung?
Schorn: Natürlich ist eine gute, sinnvolle Kameraausrüstung wichtig. Heute wird schnell mal mit dem Handy fotografiert – aber für ein richtig gutes Foto, insbesondere wenn z.B. die Lichtverhältnisse nicht gut sind, dann reicht das eben nicht. Ich bin dennoch der Meinung, dass es noch viel wichtiger ist, ein gutes Auge und solides Basiswissen über die Fotografie zu haben.
Tschech: Wir bieten auf unserer Website immer eine Reihe von Workshops an, bei denen man Grund- oder Spezialwissen erlangen kann. Natürlich beraten wir unsere Kunden, wenn es um kreative Ideen geht immer gerne.
Ein gutes Equipment ist die Voraussetzung für Spaß an der Fotografie, aber ein gutes Auge und Kreativität macht letztendlich einen guten Fotografen aus.
Weiterhin alles Gute und danke für das Interview.

Auf Sie warten spannende Workshops, Fotowalks, Touch&Try und selbstverständlich auch grandiose Jubiläumsangebote auf viele Marken! 

Die Angebote gelten nicht nur in unseren Filialen, sondern auch in unserem Online-Shop. Am besten, Sie schauen gleich mal nach.

90 JAHRE FOTOMAX - JUBILÄUMSANGEBOTE

SNEAK PREVIEW JUBILÄUMSANGEBOTE:

Erfahren Sie als erste/r von unseren Aktionen und Rabatten, indem Sie sich jetzt für den Fotomax-Newsletter anmelden.
Als Dankeschön schenken wir Ihnen einen Gutschein in Höhe von 10,00€ für Ihren nächsten Einkauf bei www.Fotomax.de. Einmalig einlösbar für Ihre nächste Bestellung ab einem Warenwert von 200,00€. Keine Barauszahlung.

Ja, ich möchte kostenlos den Fotomax.de Newsletter abonnieren!