Sony hat am 3. Oktober 2019 die neue Sony Alpha 9 Mark II (ILCE-9M2) vorgestellt. Die neue Sony Alpha 9 II baut auf den beeindruckenden Leistungen der ersten Alpha 9 auf. Sie glänzt mit der gleichen bahnbrechenden Geschwindigkeit, einschließlich Blackout-freier Serienaufnahmen mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde, mit Autofokus-, Auto-Exposure-Tracking bei 60 AF/AE-Berechnungen pro Sekunde.

Die neue Sony Alpha 9 Mark II - Spiegellose Vollformatkamera für Profi-Fotografen

Sprachmemos für Fotos: Die Alpha 9 II ist gezielt darauf ausgelegt, die Arbeitsabläufe in Nachrichtenagenturen zu verbessern. Sie verfügt über eine neue Sprachmemo-Funktion, mit der sich gesprochene Informationen als Sprachnotizen an Bilder anhängen lassen, die dann bei der Prüfung der Bilder wiedergegeben werden können. Die Sprachdaten können auch den Fotos hinzugefügt werden, die an Redakteure gesendet werden, um ihnen wichtige Informationen zu liefern. Die Sony Alpha 9 II verfügt über ein integriertes 1000BASE-T Ethernet-Termi-nal für schnelle und stabile Datenübertragungen im Gigabit Bereich. Darüber hinaus unterstützt die Kamera die Dateiübertragung mit SSL- oder TLS-Verschlüsselung (FTPS), um die Datensicherheit zu erhöhen.

Sony Alpha 9 Mark II - Höchstleistung bei Geschwindigkeit und Autofokus

Genau wie die ursprüngliche Alpha 9 ist auch die neue Sony Alpha 9 II mit dem mehrschichtigen 35mm Exmor RS Vollformat-CMOS-Bildsensor mit 24,2 Megapixeln und integriertem Speicher ausgerüstet. Damit bietet sie die gleiche unerreichte Geschwindigkeit und herausragende Bildqualität wie das Vorgängermodell. Die Kamera ermöglicht unterbrechungsfreie, geräuschlose Serienaufnahmen mit 20 Bildern pro Sekunde für bis zu 361 JPEG-Bilder oder 239 komprimierte RAW-Bilder ohne Sucher-Blackout.

Die Kamera kann den Autofokus bis zu 60-mal pro Sekunde berechnen (Bei kürzeren Verschlusszeiten als 1/125 Sek. Die Anzahl der AF-Berechnungen hängt von den Kameraeinstellungen und dem verwendeten Objektiv ab.).
Dafür sorgen optimierte AF-Algorithmen, die die Präzision und Leistung des Autofokus deutlich verbessern und dafür sorgen, dass selbst die unberechenbarsten Bewegungen des Motivs, wie sie beispielsweise im Sport häufig vorkommen, mit hoher Präzision erfasst werden. Bei Sportveranstaltungen macht sich auch der neue Anti-Flimmer-Modus der Alpha 9 II bezahlt, der Neonbeleuchtung oder sonstiges künstliches Licht automatisch erkennt und entsprechende Anpassungen vornimmt, um eine optimale Bildqualität zu gewährleisten.

Das hochentwickelte Fokussystem der neuen Sony Alpha 9 II umfasst 693-Phasenautofokuspunkte, die rund 93 % des Bildbereichs abdecken. Ergänzt werden diese durch 425 Kontrast-AF-Punkte. Dieses Hybrid-Autofokus-System stellt sicher, dass auch schnell bewegliche Motive genau erfasst werden. Zu den weiteren beeindruckenden Leistungsmerkmalen des Fokussiersystems zählen der Echtzeit-AF mit Augenerkennung, bei dem zwischen rechtem und linkem Auge gewählt werden kann, ein Echtzeit-Augen-AF für Tiere – mit neuem Algorithmus –, ein Echtzeit-Augen-AF für Videos, Echtzeit-Tracking, Auswahl der Fokusrahmenfarbe, Festlegen des Fokuspunkts via Touchpad bei Verwendung des Suchers und mehr.

Die Technologie für Tracking in Echtzeit identifiziert mithilfe von künstlicher Intelligenz sich bewegende Motive aus der Vielzahl an Informationen, die vom Bildsensor erfasst werden. Räumliche Daten bestehend aus Informationen zu Farbe, Muster (Helligkeit) und Entfernung werden in hoher Geschwindigkeit parallel verarbeitet. Mithilfe von künstlicher Intelligenz werden in Echtzeit kontinuierlich Daten zu den Gesichtern von Menschen und Tieren sowie zur Augenposition ermittelt. Das sorgt für eine hohe Präzision bei der automatischen Erkennung und ein leistungsstarkes Tracking von sich bewegenden Motiven.

Aufnahme ohne Blackouts (bei Verwendung des elektronischen Verschlusses.) mit Quad-VGA OLED Tru-Finder. Bei Serienaufnahmen verhindert das elektronische Verschlusssystem die bei optischen Suchern typischen Blackout-Unterbrechungen und der High-Speed-Bildsensor eliminiert störende Anzeigeverzögerungen im elektronischen Sucher. Eine hohe Bildwiederholrate von 120 Bildern pro Sekunde minimiert Unschärfeeffekte bei sich bewegenden Motiven. Die Tracking-Leistung des Autofokus kann vom Objektiv und den jeweiligen Einstellungen abhängen. Die Display-Aktualisierung ist bei längeren Verschlusszeiten langsamer.

Sony Alpha 9 Mark II bei Fotomax

Der weiterentwickelte BIONZ-X Bildverarbeitungsprozessor profitiert maximal von der schnellen Auslesegeschwindigkeit des Sensors. In Kombination mit dem Front-End LSI verbessert der Prozessor die Geschwindigkeit bei der AF/AE-Erkennung, die Bildverarbeitung und die Genauigkeit der Gesichtserkennung.

Das verbesserte, staub- und feuchtigkeitsabweisende Design erfüllt auch bei schwierigsten Außenbedingungen die Anforderungen professioneller Fotografen. Die Dichtungen an allen Gehäusekanten sowie an der Abdeckung des Akkufachs und am Medienanschluss wurden verstärkt.

Modernste Bildverarbeitungsalgorithmen reduzieren das Rauschen im mittleren bis hohen Empfindlichkeitsbereich und optimieren gleichzeitig die subjektive Auflösung sowie die Bildqualität. Zudem arbeitet in der Kamera ein optisches Bildstabilisierungssystem mit fünf Achsen, das einer um 5,5 Schritte kürzeren Verschlusszeit entspricht.

Sony Alpha 9 Mark II: Technische Daten und Highlights

  • Mehrschichtiger 35-mm-Vollformat-CMOS-Sensor mit 24,2 Megapixeln
  • Serienaufnahmen mit 20 Bildern pro Sekunde und AF-/AE-Tracking
  • Weite AF-Abdeckung mit 693 AF-Punkten zur Phasendetektion und 425 AF-Punkten zur Kontrastdetektion
  • Hybrid-Autofokus-System: Echtzeit-AF mit Augenerkennung und Echtzeit-Tracking
  • AF-/AE-Berechnung bis zu 60 Mal pro Sekunde
  • 1000BASE-T LAN-Anschluss, 5 GHz Wi-Fi® für schnelle Datenübertragungen
  • Bildsensor-Shift-Mechanismus mit 5-Achsen-Kompensation


Weitere Produktinformationen:

Sony alpha 9 II Gehäuse (ILCE9M2B)